Ziele

JAHE möchte der Einwohnerschaft menschliche Kontakte und Hilfeleistungen vermitteln, die von bestehenden Organisationen oder Institutionen nicht oder nicht ausreichend abgedeckt werden können.
„Jung und Alt hälfe enand“ ist auch Generationen übergreifend tätig, d.h. junge Menschen bieten Hilfeleistungen an für ältere und umgekehrt. Dadurch sollen auch Kontakte ermöglicht werden, die alle Generationen bereichern können.
„Jung und Alt hälfe enand“ hat positive Auswirkungen für die:

Hilfe-Empfangenden
Unmittelbarste Auswirkung ist die Erfüllung eines konkreten Hilfegesuchs. Durch vermehrte soziale Kontakte wird das Wohlbefinden verbessert und die Lebensqualität erhöht. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.
Das Gefühl der Anonymität und der Vereinsamung kann vermindert werden. Die soziale Integration und Vernetzung im Dorf und in der Nachbarschaft werden verbessert.
Das Wissen um die Verfügbarkeit von menschlicher Hilfe stärkt das Sicherheitsgefühl, das Selbstbewusstsein und die emotionale Stabilität.

Hilfe- Anbieter
Die Helfenden leisten eine sinnvolle Tätigkeit, haben vermehrt soziale Kontakte, fühlen sich nützlich und verbessern dadurch ihr Wohlbefinden. Je nachdem können sich anregende zwischenmenschliche Beziehungen entwickeln.

Einwohnerschaft als Ganzes
Die positiven Auswirkungen bei den Hilfe-Empfangenden und Hilfe- Anbieter können die Lebensqualität in den Gemeinden verbessern, nachbarschaftliche Kontakte und – ganz wesentlich – das gegenseitige Verständnis zwischen den Generationen fördern.

Copyright JAHE-Riehen © 2015. All Rights Reserved.